Wie versprochen möchten wir denjenigen, die es gestern nicht geschafft haben, nicht vorenthalten, wie unser erster Anarchistischer Stammtisch in Wuppertal verlaufen ist.

Doch zunächst einmal möchten wir uns beim „Langen Handok“ bedanken, wo wir gestern einen sehr gemütlichen Abend verbrachten. Durch die familiäre Atmosphäre haben wir uns quasi wie zu Hause gefühlt. Wer in Wuppertal auf dem Ölberg unterwegs ist, sollte unbedingt mal in der Marienstraße 49 auf ein Bierchen oder einen Kaffee vorbeischauen.

Es gab einige neue und einige bekannte Gesichter, die teilweise durch unsere Medienarbeit, teilweise auch durch private Gespräche auf den Anarchistischen Stammtisch Wuppertal aufmerksam geworden waren. Alle äußerten großes Interesse an der Gesellschaftsform des Anarchismus, auch wenn sich nicht alle als überzeugte Anarchisten bezeichneten.

In der Vorstellungsrunde kam es bereits zu angeregten Diskussionen über den Anarchismus und die Reaktionen des Staates auf anarchistische Projekte. Außerdem wurden etliche Beispiele für den Anarchismus genannt, sowohl aus der Vergangenheit, als auch aus der Gegenwart und wir erzählten, wie wir auf den Anarchismus aufmerksam wurden. Das ging von der Hausbesetzerszene in Amsterdam in den 80er Jahren über Occupy und die Piraten bis hin zur Arte Doku „Kein Gott, Kein Herr“.

Anschließend sprachen wir über die Organisation des Stammtisches und entschieden nach einigem Hin und Her den weiteren Verlauf beim dritten Stammtisch zu entscheiden. Konkreter ging es um die Festsetzung von Tagen und Orten oder das Variieren derselbigen. Es gab gute Gründe sowohl für die Position sich immer Montags im Langen Handok zu treffen, als auch dafür Orte und Tage im Zwei-Monats-Rhythmus wechseln zu lassen.

Aufgrund der persönlichen Erfahrung eines Teilnehmers sprachen wir anschließend über Racial Profiling und Polizeischikanen und die Möglichkeiten aus anarchistischer Perspektive darauf reagieren zu können. Wir entschieden, dass einzelne Teilnehmer dazu in den kommenden zwei Wochen recherchieren, wie in anderen Ländern oder Städten in Deutschland anarchistisch auf Polizeiterror reagiert wird und wollen das Thema nun beim nächsten Stammtisch am 21.8.2017 erneut besprechen. In diesem Zusammenhang kamen wir auch auf die griechischen Anarchisten zu sprechen, die in einigen Regionen permanent für fahrscheinlosen, öffentlichen Nahverkehr sorgten, in dem sie sehr konsequent alle Fahrkartenautomaten zerstörten. Ein Teilnehmer wusste zu berichten, dass Kontrolleure nicht selten in Metros einstiegen mit den Worten „Wer ein Ticket hat, kann das jetzt zeigen.“

Des weiteren sprachen wir auch über mögliche Veranstaltungen in Wuppertal zum Thema Anarchismus. Es wurde über eine öffentliche Filmvorführung gesprochen, dabei gab es viel Interesse für „Projekt A“, eine Dokumentation über anarchistische Projekte in Deutschland, Griechenland und Spanien, die 2016 erschien und überall großes Interesse hervorrief. Aktuell stehen wir in Kontakt mit den Machern, um die Genehmigung zu bekommen den Film zu zeigen.

Am Ende gab es noch eine Runde, in der jeder Teilnehmer äußerte, zu welchem Unterthema des Anarchismus er gerne mehr lesen, sehen oder hören würde. Diese Liste wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten:

  • Die Spanische Revolution in den 1930er Jahren
  • Bauern-Kollektive in Spanien & Chiapas, bzw. Mexiko
  • Christiania in Kopenhagen
  • Die Bewegung 15M & der Ableger „Escuelitas“
  • Anarchismus in der arabischen Welt
  • aktuelle anarchistische Organisationsmodelle, wie z.B. Ökodörfer & Klimacamps

Für die Vernetzung der Teilnehmer wurde entschieden eine Gruppe auf GNU social, einem unkommerziellen sozialen Netzwerk, einzurichten. Sobald es dort etwas neues gibt, werden wir euch das natürlich auch wissen lassen.

Auch nach dem offiziellen Ende des Stammtischs wurde noch fleißig weiter über Politik und Anarchismus diskutiert. Wohl das deutlichste Zeichen, dass der erste Anarchistische Stammtisch Wuppertal ein großer Erfolg war.

Wir sehen uns am 21.8. um 19 Uhr im Langen Handok.

Anarchistischer Stammtisch Wuppertal

Advertisements

Ein Gedanke zu “Ein voller Erfolg – Der erste Anarchistische Stammtisch #Wuppertal

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s